Zum Inhalt springen

Solarförderung

Solarförderung


Förderung von Photovoltaik und Solarenergie – Finanzierung von Solar- und Photovoltaikanlagen

Der Grossteil der Förderung für den Bau von Solaranlagen geht auf das 2000 verabschiedete
Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG-Gesetz) zurück.
Mit diesem von der damaligen rot-grünen Bundesregierung verabschiedeten Gesetz will man
die sukzessive Erhöhung des Anteils an regenerativen Energien am Gesamtenergieaufkommen
steigern. Bis zum Jahr 2012 soll dieser auf 12,5 %, bis zum Jahr 2020 auf 20 % gesteigert
werden. Hochgesteckte Ziele, für die beim Bürger mittels Solarförderung Anreize geschaffen
werden mussten, um diesen zum Umstieg auf regenerative Energien zu bewegen.

Details der Solarförderung

 Das EEG-Gesetz regelt mit den §6-12 auch die Vergütung, die die Stromnetzbetreiber an die Betreiber
von Solaranlagen pro kWh Strom als Solarförderung zu zahlen haben. Im Jahr 2008 müssen die örtlichen
Stromnetzbetreiber für den Solarstrom aus dem Betrieb von Gebäudesolaranlagen nach dem
sogenannten Photovoltaik-Vorschaltgesetz, das 2004 in Kraft trat, 46,75 Cent zahlen. Ist die
Solaranlage an der Hausfassade angebracht, gibt es einen Fassadenbonus von 5 Cent pro
Kilowattstunde.Der Solarstrom aus Freilandsolaranlagen wird mit einem geringeren Satz
vergütet. Hier beträgt der aktuelle Förderungssatz 35,49 Cent pro Kilowattstunde. Diese
Mindestvergütungen sind für einen Zeitraum von mindestens 20 Jahren an den
Solaranlagenbetreiber zu zahlen.
Zu Anfang des Jahres 2009 wurde die Vergütung für die Einspeisung von Solarstrom etwas gekürzt.

Weiterführende Informationen zur Förderung von Solarenergie und Fotovoltaik

 Näheres zum Erneuerbare-Energien-Gesetz erfahren Sie auf der offiziellen Seite der Bundesregierung:
www.erneuerbare-energien.de

Infos zu Finanzierungsmöglichkeiten für eine Solaranlage finden sie auf www.solar-finanzierung.com