Zum Inhalt springen

Solare Klimatisierung

Solare Klimatisierung

Die Internationale Energie Agentur (IEA) hat in Untersuchungen erforscht, dass der Strombedarf zur Kühlung
von Räumen in den kommenden Jahren in Europa aufgrund der klimatischen Veränderungen stark zunehmen
wird. Besonders in Staaten der Mittelmeerregion, wie Italien und Spanien, aber auch in Deutschland, wächst
der Bedarf nach komfortabel klimatisierten Räumen. Um diesem wachsenden Bedarf gerecht zu werden, ist
die solare Klimatisierung ein ökologisch und wirtschaftlich zukunftsfähiger Lösungsweg.

Solare Klimatisierung – Kühler Kopf dank regenerativer Energie

Unter dem Begriff Solare Klimatisierung versteht man den Einsatz von Solarenergie zur Klimatisierung von
Räumen, Gebäuden, speziellen Rauminhalten oder auch mobilen Kühlgeräten. Dabei wird eine Kältemaschine,
wie z. B. eine Klimaanlage, eine Kühlzelle etc. nicht mittels elektrischer Energie aus dem Stromnetz, sondern
stattdessen über Solarenergie betrieben. Solarenergie, wird aus Sonnenenergie mittels verschiedenster
Wandlungsverfahren gewonnen und zählt zu den erneuerbaren Energien. Bei der solaren Klimatisierung wird
zwischen thermisch solar autarken Systemen und solar unterstützten Systemen unterschieden. Bei solar
unterstützten System wird im Unterschied zu den autarken Systemen nicht nur mittels einem Sonnenkollektor
Energie eingespeist, sondern ein konventionelles Back-Up-System zur Stromversorgung der Kältemaschinen
installiert, um beispielsweise Temperaturnormzustände gewährleisten zu können.

Verminderung des Kohlenstoffdioxid-Ausstoßes

An heißen Sonnentagen, wo der Kühlungsbedarf besonders hoch ist, steht auch zeitgleich Sonnenenergie in
großer Menge zur Verfügung. Es liegt also mehr als nahe, diese vorhandene Energie auch für die Kühlung
einzusetzen. Bei der Konzeption von zu kühlenden Gebäudekomplexen oder Räumen wird daher immer öfter
die Möglichkeit zur lokalen Erzeugung von Strom durch Solarenergie berücksichtigt und beispielsweise
Solarmodule in den Bau integriert. Diese Solarmodule (auch Photovoltikmodule oder Solargeneratoren genannt)
wandeln das Licht der Sonne in elektrische Energie um, die direkt in die Stromversorgung des Gebäudes
einfließt. Vorteil dabei ist nicht nur die langfristige Einsparung von Energiekosten, sondern auch eine
Verminderung des Kohlenstoffdioxid-Ausstoßes und weiterer umweltschädlicher Emissionen sowie die
Vermeidung von Engpässen bei der Stromversorgung an heißen Tagen.