Allgemein

 Infos

 Finanzierung

   Solarenergie und Fotovoltaik - die Energiequelle der Zukunft







 

 

 Das ABC für Solar und alternative Energien: Von “Akkumulator” bis “Zelle”


Akkumulator

Ein Akkumulator, auch als Solarbatterie bezeichnet, wird zur Speicherung des durch die Solaranlage
gespeicherten Stroms verwendet. Einen Akkumulator kann man in der Regel mehrmals aufladen.


Aufdachmontage

Eine Montage der Solarenergieanlage auf dem Dach ist bei einem vorhandenen Schrägdach oft die kosten-
günstigere Variante der Solaranlageninstallation gegenüber der Integration in das Dach. Hierbei wird die Solaranlage knapp über den Dachziegeln montiert.

Solaranlage Aufdachmontage
Solaranlage auf dem Dach einer Möbelfabrik in Baden-Württemberg
Foto:SMA Technologies AG

Autogas

Autogas ist eine Alternative zum herkömmlichen Betanken von Autos mit nichtregenerativen Energien. Betankt wird das mit Autogas betriebende Auto an einer speziellen Gas-Tankstelle.


Antireflexschicht

Die Antireflexionsschicht besteht aus nur einigen Millionstel Milimeter dünnem Siliziumnitrit.
diese Schicht soll die Verluste, die durch Sonnenreflexion entstehen, minimieren und trägt somit
zu einem höheren Ertrag der Solarstromanlage bei.

Azimutwinkel

Dies bezeichnet den bei der Ausrichtung von Photovoltaikanlagen abweichenden Winkel von der
exakt nach Süden ausgerichteten Position.


Bestrahlungsstärke

Die Bestrahlungsstärke bezeichnet die Leistung, die die Energiequelle Sonne pro Quadratmeter Fläche (der Solarzellen) abstrahlt. Sie wird in Watt pro Quadratmeter gemessen.
 

CO2

CO2 ist das Treibhausgas, das Sie mit der Inbetriebnahme einer Solarenergieanlage aktiv bekämpfen. Es entsteht als überschüssiges Produkt der Verbrennung und wird unter anderem für die rasche Erderwärmung verantwortlich gemacht.
 

Dachneigung

Bei der Montage von Solarenergieanlagen ist ein Neigungsgrad von 30 Grad ideal, um möglichst viel Sonnenenergie aufnehmen zu können.
 

Datenlogger

Gerät, welches alle wichtigen Daten einer Solarstromanlage speichert und diese jederzeit zur Überprüfung der Funktion und Effizienz wiedergeben kann.


Dünnschichtzellen

Herkömmliche Photovoltaikzellen benötigen mit einer durchschnittlichen Dicke von 0,3 mm relativ viel von dem teuren hochreinen Silizium. Dünnschichtzellen kommen mit wesentlich dünneren Schichten (0,05 mm) aus, was eine Materialersparnis zur Folge hat, die sich auch auf den Endpreis auswirkt.

Emissionen

Emissionen sind die schädlichen Abgase, die beim Verbrennen von Kohle und anderen nicht-regenerativen Energien entstehen. Beim Betrieb einer Solaranlage entstehen keinerlei Emissionen.


Energiequellen


Die verschiedenen Energiequellen bzw. -träger lassen sich in konventionelle (Kernkraft, Fossile Brennstoffe) und erneuerbare Energien (Solarenergie, Wasserenergie, Bioenergie) unterteilen. Hier finden Sie weitere Informationen und einen Überblick über die Energiequellen.
 

Erneuerbare-Energien-Gesetz

Das seit 2000 bestehende EEG-Gesetz verpflichtet die Elektrizitätswerke dazu, den Solarstromanlagenbauern für Solarstrom über den Zeitraum von 20 Jahren eine Mindestvergütung zu zahlen, die bei ungefähr 50 Cent pro Kilowattstunde erzeugter Strom liegt.
 

Fotovoltaik

Oft wird Photovoltaik auch Fotovoltaik geschrieben, was beides richtig ist. Fotovoltaik bezeichnet die Umwandlung von Sonnenlicht in Strom unter der Zuhilfenahme von Solarzellen. Entdeckt wurde diese sensationelle Art der Energiegewinnung vor über hundert Jahren von Alexandre Edmond Becquerel.

 

Gleichstrom

Stromfluss ohne Wechsel der Richtung. Er wird zum Beispiel in Solarzellen oder
auch in Batterien erzeugt.
Im Wechselrichter wird dieser dann in Wechselstrom umgewandelt.


Hot Spot

Ein heisser Punkt eines Solarmoduls, der durch Abschattung einzelner Gebiete auf dem Solardach entstehen kann. Er kann die Solarzelle beschädigen oder gar zerstören.


Indach-Montage

Bei der Indach-Montage werden die Solarzellen in das Dachgerüst integriert. Diese Montageart ist nur beim Neubau von Häusern empfehlenswert.
 

Konversion

Unter “Konversion” versteht man im Allgemeinen die Umwandlung von einem Zustand in einen anderen. Im Bereich der Solarenergie handelt es sich, wenn man von Konversion spricht, um die Umwandlung von Licht in Wärme oder Licht in Strom.


Konzentratorsysteme

Bei Konzentratorsytemen lenken einfache optische Systeme wie Spiegel oder Linsen viel Licht auf kleine, sehr effiziente Solarzellen und erhöhen somit die Ausbeute an Energie.


Peakleistung

Die Leistung eines Generators für Solaranlagen wird in Watt gemessen und in “Wattpeak” (WP) angegeben.
Die Werte beziehen sich auf Standarbedingungen ( 1000 Watt pro qm Kollektorfläche)
 

Silizium

Nur wenige Materialien können Sonnenlicht in Strom umwandeln. Eines davon ist das heute als Standardmaterial in Solarenergieanlagen eingebaute Silizium. Als Rohstoff für die Gewinnung von Silizium dient Quarzsand, welcher absolut umweltverträglich und in ausreichender Menge auf der Erde vorhanden ist.

Solarabsorber

Der Absorber wandelt die auf ihn auftreffenden Sonnenstrahlen in Wärme um. Er besteht in der Regel aus schwarz beschichtetem Aluminium oder Kupfer. Die entstandene Wärme wird dann an einen Wärmeträger (meist ein Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel) weitergeleitet.


Solarkredit

Ein spezieller Kredit zur Förderung des Baus einer Solaranlage. Siehe auch: Solarkredit
 

Solarspeicher

Auch Solartank genannt. Ein mehrere hundert oder gar tausend Liter Wasser fassender Tank, der das erwärmte Wasser speichert, da dieses oft nicht sofort verbraucht wird.


Tandemsysteme

Bei Tandemsystemen werden in den Halbleiterkristall zwei übereinander liegende Grenzschichten eingebaut, die zwei jeweils unterschiedliche Anteile des Lichts nutzen, womit der Wirkungsgrad um bis zu einem drittel gesteigert werden kann.
 

Watt

Watt ist die Einheit der Leistung, mit der die Effizienz einer Solarstromanlage gemessen wird.
Siehe Peakleistung.


Wechselrichter

Der Wechselrichter wandelt den aus der Solarenergieanlage gewonnenen Gleichstrom in Wechselstrom um, damit dieser in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden kann.


Solarzelle

Die Solarzelle ist ein Halbleiter, in dem Sonnenenergie in elektrischen Strom umgewandelt wird. Die derzeit am häufigsten verwendeteten Solarzellen sind mono- oder polykristalline Silizium-Zellen.

Solarmodule
Aus einzelnen Solarzellen zusammengesetzte Solarmodule
Foto: pixelio.de

 

FOTOS BY PIXELIO.DE

 

[Impressum, Bildnachweis und Datenschutz]